• Förderanlagen Abschlüsse für Lager, Flugzeug Terminals, Werften und Brandschutz im Handel

    Förderanlagen Abschlüsse für Lager, Flugzeug Terminals, Werften und Brandschutz im Handel

  • Textiler Feuerschutzabschluss Fibershield, isolierend und strahlungshemmend für höchste Brandschutz- Sicherheit

    Textiler Feuerschutzabschluss Fibershield, isolierend und strahlungshemmend für höchste Brandschutz- Sicherheit

  • Rauchschürzen und Textile Feuerschutzabschlüsse für Restaurants, Hotels, Terminals und öffentliche Einrichtungen

    Rauchschürzen und Textile Feuerschutzabschlüsse für Restaurants, Hotels, Terminals und öffentliche Einrichtungen

  • 1
  • 2
  • 3

Textiler Feuerschutzabschluss Fibershield

7 Kundennutzen des Feuerschutzes:

  • technische Machbarkeit die mit konventionellen Feuerschutztoren nichtrealisiert werden kann (Größe, Schließrichtung & Fußbodenverlauf) 
  • architektonische Ansprüche, Optik: Brandschutz, den man nicht sieht. Innovationspreis
  • Platzbedarf für den Einbau des Systems: oben nur ca. 250 mm, seitlich nur ca. 100 mm
  • Anforderungen an die Wandqualität: Durch minimale Ausdehnungskräfte im Brandfall keine große Belastung der Wand
  • Kostengünstige Lösung im Vergleich zum Feuerschutzrolltor
  • verschiedene Einbaulagen: Wand-, Decken- oder Fassadenabschluss
  • geringes Gewicht und gutes Handling: ca. 30 kg pro laufender Meter
      Öffnungsbreite; durch Segmentierung überall einbaubar


Produkteigenschaften & Auswahlkriterien

fluchtwege

Schliessrichtungen

fluchtwege

Strahlungsdurchgang

fluchtwege

Dichtschliessende Eigenschaften im Vergleich

fluchtwege

Dauerfunktionsfestigkeit



Fibershield - Raum unisolierend

Schutzkonzept

Der automatische Feuerschutzabschluss System "Fibershield" ist der wirksame und flexible Schutz gegen sich ausbreitende Brände. Die ideale Lösung für alle nicht isolierenden Brandabschottungen. Ein speziell verstärktes und beschichtetes Glasfasergewebe hält Temperaturen bis 1100° C / 240 Minuten stand - gleichzeitig wird dichtschliessende Rauchschutzqualität erreicht. Im Vergleich mit anderen nicht isolierenden Systemen reduziert Stöbich "Fibershield" die auftretende Wärmestrahlung deutlich.

fluchtwege

Systemvorteile Fibershield

  • bis E 240
  • grossflächige Brandabschottung
  • maximale Designfreiheit
  • minimaler Platzbedarf
  • Gewichtseinsparungen
  • einfache Montage
  • dichtschliessende Qualität

fluchtwege

Kompensationsmaßnahmen für Wärmedurchgang

 

Fibershield - Raum isolierend

Schutzkonzept

Stöbich "Fibershield" kann auf Wunsch mit einem Wasserbeaufschlagungssystem ausgerüstet werden. Durch die Kombination von verschiedenen Wasserbeauf-
schlagungssystemen mit dem Feuerschutzabschluss wird das Schutzziel bis EI 120 realisiert. Durch die feuer- und rauchundurchlässigen Eigenschaften des Gewebes widersteht "Fibershield" der auftretenden Temperaturbelastung bis 1100° C / 120 Minuten.

fluchtwege

Systemvorteile Brandschutz Isolation

  • Je nach Brandschutzkonzept bieten wir verschiedene Lösungen an,
  • um den Wärmedurchgang zu kompensieren.
  • Schutzziel bis EI 120 kann realisiert werden
  • Bei "Watertwins": Hohe Stabilität, geringer Wasserbedarf, wenig
      Wasserdampf, gezielte Wasserführung , dadurch geringe Wasserschäden
  • Ökonomisch durch geringen Platzbedarf
  • Dichtschliessende Qualität

 

Fibershield - Gebäudeinnenecke

Schutzkonzept

Müssen auf einem Grundstück Gebäude oder Gebäudeteile über Eck zusammenstossen und durch eine Brandwand getrennt werden, so muss der Abstand der Brandwand von der inneren Ecke min. 5 Meter betragen. Das gilt nicht, wenn die Gebäudeteile in einem Winkel von mehr als 120° zusammenstossen. (gem. § 1 MBO) "Fibershield" ermöglicht die Planung von Verglasungen ohne Branschutzqualität im brandgefährdeten Bereich. Es können normal zu öffnende Fenster ohne Brandschutzverglasung eingesetzt werden.

fluchtwege

Systemvorteile Brandschutz Innenecke

  • keine Brandschutzverglasung erforderlich
  • gute Integrierbarkeit in Fassaden
  • kostengünstige Lösung
  • optimale Raumnutzung durch normal zu öffnende Fenster
  • Zusatznutzen: Das System kann zur Verdunkelung genutz werden

fluchtwege

 

Fibershield - Fassadenabstand

Schutzkonzept Fassadenabstand

Abstände zwischen Gebäuden müssen einen Mindestabstand von 3 bzw. 5 Metern haben. Bei Unterschreitungen müssen benachbarte Wände als Brandwände ausgebildet sein. Lichtdurchlässige Öffnungen sind entsprechend feuerbeständig zu verschließen, um Brandüberschlag zu vermeiden (gem. § 6 MBO).

fluchtwege

Systemvorteile Brandwände

  • gute Integrierbarkeit in Fassaden
  • ideal für Altbausanierung
  • keine Einschränkung der Raumnutzung
  • normal zu öffnende Fenster
  • keine Brandschutzverglasung erforderlich

 

Fibershield - Windowshield

Schutzkonzept

  • textiler Feuerschutzabschluss zum Schutz von Fensteröffnungen
  • verhindert ungehinderte Ausbreitung von Feuer und Rauch ohne
      besondere Brandschutzverglasung
  • sichere Abschottung auch bei brennbaren Fensterrahmen, wie z.B. Holz
      oder Kunststoff
  • ideal für benachbarte Gebäudeteile in einem Winkel < 120°
  • optimal für zu geringe Sicherheitsabstände bei Fassadenabschnitten
  • Klassifizierung nach DIN EN 13501-2 bis E 120 und bis EW 120

fluchtwege

Systemvorteile Fenster Schild

  • keine Brandschutzverglasung erforderlich
  • kostengünstige Lösungen
  • optimale Raumnutzung durch normal zu öffnende Fenster
  • geprüfte Ausführung der MFPA Leipzig
  • keine Elekroinstallation notwendig
  • herkömmliche Fenster können bestehen bleiben

fluchtwege

 

Fibershield - Vordach

Schutzkonzept

Dächer von Anbauten, die an Wände mit Öffnungen oder an Wände, die nicht mindestens feuerhemmend sind, anschliessen, sind innerhalb eines Abstandes von 5 m von diesen Wänden so widerstandsfähig gegen Feuer herzustellen, wie die Decken des anschliessenden Gebäudes (gem. § 30 MBO). Mit "Fibershield" bieten wir 2 Lösungsmöglichkeiten für diese Vorschrift: Feuerschutzabschluss im Deckenbereich mit horizontaler Schliessrichtung, im angrenzenden Fassadenbereich mit vertikaler Schliessrichtung.

fluchtwege

Deckeneinbauanlage, horizontale Schliessung

Systemvorteile

  • Brandschutz von Deckenöffnungen in vorgelagerten Gebäudeteilen
  • normal zu öffnende Fenster
  • keine Brandschutzverglasung erforderlich
  • Wand- o. Deckeneinbaulage möglich
  • keine Beeinträchtigung der Raumnutzung
  • Schutz von dachseits angeordneten Lichtkuppeln gegen
  • Brandübertragung, ca. 30 Minuten


fluchtwege

Wandeinbaulage, vertikale Schließung

 

Fibershield - Strahlungshemmend EW 60/120

Schutzkonzept

Strahlungshemmender Abschluss durch einen thermisch aktivierten Behang. Damit hoher Strahlungswiderstand, im Vergleich zu Standardtextilien ein relativ hohes Isolationsvermögen. Damit wird eine drastische Reduzierung von einzuhaltenden brandlastfreien Zonen erreicht.

fluchtwege

Systemvorteile

  • hoher Strahlungswiderstand EW 60/120
  • Raumabschluss bis E 180
  • langzeitige Aufenthaltsmöglichkeit von Personen im Gefahrenbereich
  • verlängerte Fluchtmöglichkeit (Nutzung des Evakuierungsweges laut
  • VFDB15 bei Vollbrand bis 30 Minuten nach Grenzwert bei 2,5 kW/m2)
  • Vorhofbesprinkelung kann u.U. entfallen, da brandlastfrei Zone drastisch
  • auf 100 mm reduziert werden kann (innerhalb 90 Minuten keine
      Entflammung
  • von Referenzprüfkörpern (Papier, Baumwolle, Holz)
  • geringe Abmessung
  • geringes Gewicht
  • Designfreiheit
  • minimaler Platzbedarf


fluchtwege

 

Fibershield - Fluchtweg

Schutzkonzept

Sichere Fluchtwege in Fluren, auch wenn eine architektonisch offene Glasbauweise gewählt wird. Normale Sicherheitsverglasung ist ausreichend, da erst nach 30 Minuten Branddauer Glasparktikel aus der inneren Glasscheibe abplatzen. Die Glassplitter liegen zwischen Vorhang und innerer Glasscheibe und bilden somit keine Gefährdung. Fibershield "Fluchtweg" widersteht Temperaturbelastungen von über 1100° C und definiert somit ein festes Zeitfenster, um das Schutzziel sicherzustellen.

fluchtwege

Systemvorteile

  • bis E 90
  • großflächig
  • filigrane Glaskonstruktionen bleiben erhalten
  • Sicherheitsglas Typ VSG-9 ausreichend
  • architektonisch gut integrierbar
  • keine REI 30 Verglasung notwendig (normal zu öffnende Fenster)
  • Nachrüstung bei Umnutzung von Altbauten

 

Fibershield - Sektion

Schutzkonzept

Brandrisiken für besonders gefährdete Maschinen oder Anlagen können durch Bildung von Sektionen innerhalb von Brandabschnitten begrenzt werden. Die dazu benötigten Wände oder auch Decken können mit den Fibershield-Abschlüssen geschaffen werden. Zusätzlich können die im Brandfall so geschaffenen Räume mit Hochdrucknebel- löschanlagen oder Gaslöschanlagen geflutet werden, um den Brand zu löschen. In Abhängigkeit der zulässigen Leckagen werden die Abschlusssysteme Fibershield konstruktiv ausgelegt. Für die hohen Anforderungen an die Dichtigkeit bei Gaslöschanlagen werden Systeme mit Führungsschienen eingesetzt. Beim Einsatz von Hochdrucknebellöschanlagen ist die Anforderung geringer, deshalb kann auf Führungsschienen verzichtet werden.

fluchtwege

Kapselung

Systemvorteile

  • Brandabschottung für sensible Bereiche
  • Geringer Platzbedarf
  • Risikobegrenzung innerhalb eines großen Brandabschnittes
  • Durch die Sektionsbildung optimal zur Flutung mit Hochdrucknebel und Löschgasen
  • Reduzierung der Betriebsunterbrechnung
  • Keine Nutzungseinschränkung durch freien Zugang von allen Seiten
  • Keine optischen Beeinträchtigungen
  • Ökonimische Auslegung der Löschanlagen durch Parzellierung der Räume, d.h. Erzeugen von kleinen Räumen und somit kleine Löschanlage

fluchtwege

Kapselung ür zusätzliche Hochdrucknebellöschanlage oder Gaslöschanlage

 

Fibershield - Konstruktiver Aufbau

fluchtwege

 

Bei weiterer Nutzung unserer Seite stimmen Sie unserer Cookie-Verwendung zu.